Englisch vs. Lokalisierung



  • Moin,

    @luetage said in Gesucht: funktionierendes Plugin à la Lazarus Form recovery:

    Meine Ansicht: Nicht an der Muttersprache festhalten, sondern das Programm in der Hauptsprache benutzen. Stelle Vivaldi auf Englisch und lerne die Vokabel. Auch werden die Snapshots/Stable Veröffentlichungen auf dem offiziellen Blog nur in Englisch vorgestellt. Wenn du wirklich wissen willst, was los ist, solltest du dein Englisch aufbessern. Die Sprache ist ja auch schon seit vielen Jahrzehnten ein Pflichtfach in jeder Schule...

    Meine Ansicht ist, dass es eine ständige Gratwanderung ist, was die Verwendung des Englischen oder einer lokalen, nativen Sprache bei der Verwendung - und insbesondere bei der Promotion - einer Software-Lösung betrifft. Ich bin mir so ziemlich sicher, dass ein niederschwelliger Zugang zu der Lösung XYZ, bspw. Vivaldi-Browser am besten über die native Sprache des(r) potenziellen(n) Anwenders(in) klappt. Auch für die Heranführung und eine dauerhafte Bindung des Anwenders an die Software XYZ - insbesondere wenn dies keine technikaffine Anwender sind oder sonst keinen Bezug zu der englischen Sprache haben - kann über die Muttersprache am einfachsten gelingen. Sonst würden die Hersteller auch nicht diesen riesen Aufwand betreiben und die Lokalisierung/ Übersetzung der Menüführung in mehreren Sprachen anbieten. Ein Support für die englischferne Benutzer ist ohne Muttersprache vermutlich gar nicht möglich.

    Ich selbst schalte die Sprache in der Software auf Englisch bzw. habe in Firefox bspw. ein englisches Profil, wenn ich einen Fehlerbericht erstelle. Weil ich weiss, dass dann meine Chancen wesentlich besser sind, schnelle und qualiitative Hilfe zu bekommen, wenn der Bericht nicht nur in Englisch verfasst ist, sondern auch die Screenshots englisch sind. Bei einer fachspezifischen Unterhaltung ist es meistens nur Zeit und Fleißfrage, eine Kommunikation auf englisch zu führen, wenn man Englisch nicht so gut beherrscht. Sehr zeitraubend und durch Mißverständnisse geprägt ist die Unterhalung dann, wenn die Englisch-Muttersprachler oder - ganz schlimm - englisch-gehandicapte Kommunikationsteilnehmer wie ich - abseits von Fachterminies zu Idiomen oder zu einer verblümten Ausdrucksweise greifen.

    Der Einsatz einer lokalen Sprache unter anderem in technisch geprägten Bereichen ist auch für die Erhaltung der jeweiligen Sprache selbst buchstäblich überlebenswichig. Nachahmungswert ist aus meiner Sicht das Engagement des Users milupo https://www.camp-firefox.de/forum/ , der das Menüs der Mozilla-Produkte in sorbisch

    Die Sorben (obersorbisch Serbja, niedersorbisch Serby, vor allem in der Niederlausitz auf deutsch auch Wenden, deutsch veraltet bzw. in den slawischen Sprachen bis heute Lausitzer Serben) sind eine westslawische Ethnie im südöstlichen Deutschland. Sorben

    übersetzt - s. http://sorbzilla.de/ . Ohne solche Engagements für nicht-main-stream-Sprachen kann es passieren, dass die Sprachengemeinschaft auf dem Globus in ein Paar Jahrhunderten zu einer homogenen Sprachfamilie mutiert, was ich gar nicht erstrebenswert finde. Die Sprache ist mehr, als ein Kommunikationswerkzeug, die Sprache als Teil der Kultur bietet einen Zugang zu unseren Wurzeln und prägt unsere Identität ganz entscheidend. Das fängt - behaupten die Experten - bereits im Mutterleib.

    Anmerkung: 1) Eine andere nicht weniger kleine Baustelle wäre noch, wenn man versucht gendergerechte Ausdrucksweise in der Kommunikation zu praktizieren. 2) Aus ökonomischen Gründen verwende ich das generische Maskulinum als neutrale Form, die männliche und weibliche Personen gleichermaßen bezeichnet. Ausnahme ist nur ein Satz in diesem Text :-).



  • Bitte immer darauf hinweisen wenn jemand (wie ich auch) Fachtermini benutzt, die nicht verstanden werden. Nur so können wir Fachpersonen besser lernen, verständlicher zu werden.
    Ich versuche mich zu bemühen, manchmal geht das aus Zeitmangel nicht.
    Das möchte ich aber nicht als Ausrede benutzt wissen.



  • @gwen-dragon said in Englisch vs. Lokalisierung:

    Bitte immer darauf hinweisen wenn jemand (wie ich auch) Fachtermini benutzt, die nicht verstanden werden. Nur so können wir Fachpersonen besser lernen, verständlicher zu werden.

    Die Passage

    zeitraubend und durch Mißverständnisse geprägt ist die Unterhalung

    habe ich in diesem Kontext bezogen eher auf mich selbst und auf Erfahrungen in anderen Foren, wo die englischsprachige Entwickler manchmal zu Idiomen greifen, die zu verstehen mir persönlich Schwierigkeiten bereitet.



  • Ich sage nur: fragen, fragen, fragen… Wir bekommen keine Löcher in Bauch oder Hirn bei Fragen.
    Und soweit ich sehe entstehende dadurch auch keine Löcher im Monitor oder gar in der Forensoftware. ;)



Looks like your connection to Vivaldi Forum was lost, please wait while we try to reconnect.